Make your own free website on Tripod.com
Torpedoangriff
Das Torpedo ist eine mächtige Waffe bei der Schiffsbekämpfung.

Anders als die normalen Bomben werden bei  Torpedotreffer nicht die Aufbauten eines Schiffes, sondern die erheblich sensibleren Schiffsrumpfbereiche unter dem Wasserspiegel getroffen. Während man mit normalen Bomben ein Schiff regelrecht Stück für Stück auseinandernehmen muß, reicht ein gut platzierter Torpedotreffer aus, damit ein Schiff zu sinken beginnt.

Bei Warbirds gibt es folgende Maschinen, die mit Torpedos bestückt werden können:

ROT: Die einmotorige TBF-1C Avenger, 1 Torpedo, USA
GOLD: Die einmotorige Nakajima B5N, 1 Torpedo, Kaiserreich Japan
GOLD: Die zweimotorige Mitsubishi G4M2, 1 Torpedo, Kaiserreich Japan
GOLD: Die zweimotorige Junkers Ju-88 A-4, 2 Torpedos, Deutsches Reich

Die Maschinen werden über das Standardverfahren im Tower bei "Bomber" ausgewählt und mit "Select" mit der entsprechenden Bewaffnung bestückt.

Ein erfolgreicher Torpedoangriff ist erheblich schwieriger durchzuführen als ein Horizontalbombenangriff.

Damit der Torpedo unbeschadet ins Wasser eintauchen und dann seinen Weg zum Ziel aufnehmen kann, darf zum Zeitpunkt des Abwurfes die maschine nicht höher als 50 Meter fliegen und nicht schneller als 300 km/h sein.
Dies führt dazu, daß man in diesem entscheidenden Moment ein sehr verwundbares Ziel darstellt - sowohl für die Schiffsflak als auch für feindliche Abfangjäger.

Am wichtigsten ist der Angriffswinkel. Um die Breite des Zieles ausnutzen zu können, sollte man von der Seite angreifen.

Zudem muß immer berücksichtigt werden, daß man ein bewegliches Ziel angreift. Es ist also zu berechnen, wieviel man vorhalten muß, damit sich die Wege des Torpedos und des Ziels schließlich wie gewünscht kreuzen.

Fragt immer per Funk an, welchen Kurs der anzugreifende CV-Verband aktuell hat, damit ihr entsprechend von der korrekten Seite angreifen könnt. Nichts ist unangenehmer, als mitten im Flakfeuer drastische Kurskorrekturen vornehmen zu müssen, weil der Gegner sich völlig anders bewegt, als erwartet.


Im folgenden wird ein optimaler Torpedoangriff mit einer Ju88 dargestellt.


(Screenshot von babek-)

Die Richtung des weiß hervorgehobenen Feindträgers wird mit einem grünen Pfeil dargestellt. Er wird also von rechst bzw. steuerbord angeflogen.

A stellt eine "Eselsbrücke" dar. Wenn sich der Träger bei 50m Höhe und unter 300km/h  der Ju88 vollständig im roten Rahmen befindet, kann man die Torpedos auslösen, die dann treffen. Ausgegangen wird hier von einem unbeschädigten und somit unter voller Geschwindigkeit fahrendem Feindträger.
Zur Orientierung: Der Rahmen berührt den unteren Winkel des Fensters.

B: Höhenmesser. Nicht mehr als 50 Meter !

C: Geschwindigkeitsanzeige: Nicht schneller als 300 km/h !

D: Künstlicher Horizont. Waagrecht !

Wichtig! Nicht mit den Seitenrudern korrigieren. Die Torpedos werden in Ausrichtung der Maschine abgeworfen - wie z.B. auch Raketen. Steuert also zum Torpedoabwurf mit der ganzen Maschine.